Salon Sucré

Am Ende der Görlitzer Str, nach einem eisigen Marsch durch Schneegestöber, wurden mir vor Kurzem die besten Croissants Berlins persönlich vorgestellt. Eine neue Bekanntschaft ganz nach meinem Geschmack. Im Salon Sucré backt der französische Konditor Eric Muller jedes Wochenende mit viel Hingabe ganz besondere Köstlichkeiten: kleine Törtchen, Mandelhörnchen, Eclairs, Pain au Chocolat, Brioche und eben Croissants, wahlweise auch herzhaft gefüllt...
Alles wird von Hand frisch zubereitet und so gut, dass man selbst in Frankreich nach ähnlichem Genuss suchen muss, geschweige denn in Berlin.


Auch der Kaffee ist lecker in der kleinen Patisserie und wer auch noch einen neuen Haarschnitt möchte, kann diesen im angeschlossenen Friseursalon bei der sympathischen brasilianischen Frau des Konditors verpasst bekommen. Das Rundumglücklich-Paket quasi!

Salon Sucré
Görlitzer Str. 32a [hier clicken für Google Maps]
Berlin - Kreuzberg

Die Patisserie hat nur Freitag - Sonntag von 10- 18 Uhr geöffnet!

The Tree

Auf den ersten Blick könnte man meinen, es handele sich um ein chices Blumengeschäft, tatsächlich aber ist The Tree ein schönes, neues chinesisches Nudelrestaurant mit außergewöhnlichem Einrichtungsstil. In einem der beiden Gasträume mit den offengelegten Ziegelwänden ist ein großer Tisch einer Installation aus frischen und getrockneten Pflanzen vorbehalten. Hungrige Gäste sollten frühzeitig kommen, um einen Platz an den übrigen rustikalen Tischen zu ergattern. Neben der Floristik sind die hausgemachten Nudeln der Star dieses sympathischen Restaurants, und die sind wirklich köstlich! Besonders die vegetarische Variante mit der würzigen Erdnusspaste und verschiedenem frischem Gemüse und Pilzen hat mich begeistert. Schlürfen kann so schön sein!
Auch die Vorspeisen sind fantastisch: zum Beispiel knackige Lotuswurzeln, Kartoffelschnitze und Blumenkohlröschen mit Sesam, frischer Seidentofu mit Frühlingszwiebeln und Sojasoße, Spinat in Sesamsoße... Außerdem gibt es feine Tees.
Wir wurden sehr freundlich bedient, allerdings muss man sich auf ein bisschen Wartezeit einrichten, da eben alles frisch zubereitet wird. Es lohnt sich!

The Tree
Brunnenstr. 167
Berlin - Mitte

Tel: 030 67961848

U Bernauer Str

Bäckerei & Konditorei Hacker

Eigentlich soll man ja nichts essen, was größer ist als der eigene Kopf, aber bei den Splitterbrötchen des traditionsreichen Bäckers Hacker fällt es mir sehr schwer, mich an diese Faustregel zu halten. 
Für immer noch unter einem Euro bekommt man hier ein ebenso riesiges wie köstliches Hefebrötchen, an dem man sich so richtig laben kann. Innen weich und gerade richtig feucht, mit einem nicht zu süßen Zuckerkrüstchen, morgens sogar noch warm und frisch aus dem Ofen - ein Traum!
Wo sonst wird man im Prenzlauer Berg heute noch für so kleines Geld so satt und glücklich?
Seit den 70er Jahren wird in der Backstube hinter dem Verkaufsraum in der Stargarder Straße auf die immer gleiche Weise gebacken und jeglichen Trends getrotzt. Hier kann man dem Gluten frönen wie anno dazumal, als noch keiner wusste, wie man dieses Wort überhaupt auspricht.
Ein bisschen Berliner Schnauze gibt es gratis dazu. Da wird einem doch gleich warm ums Herz, selbst an grauen Wintertagen.

Bäckerei & Konditorei Hacker
Stargarder Straße 69 [hier clicken für Google Maps]
Berlin - Prenzlauer Berg

S+ U Schönhauser Allee

Di - Fr: 7 - 18:30 Uhr
Sa: 6 - 14 Uhr
So - Mo: geschlossen

Marubi

Eine Schüssel mit dampfenden, hausgemachten Nudeln sind ja eigentlich immer wahres Comfort Food, sobald es draußen aber grau und ungemütlich wird, kann ich mir wirklich kaum etwas Wärmenderes für Magen & Seele vorstellen. Bei Marubi (früher in der Kollwitzstr, heute ein paar Hundert Meter weiter Richtung Mitte am Senefelder Platz), gibt es jeden Tag frisch gemachte Ramen und Jiaozi und Gyoza, gedämpfte oder gebratene handgemachte Teigtaschen.

Die in Japan so beliebten, aber aus China stammenden Ramen werden entweder traditionell in deftiger und ausdrücklich Glutamat-freier Suppe mit verschiedenen Toppings serviert, oder für Vegetarier auch ohne Brühe. Auch die feinen Teigtaschen gibt es in vegetarischen Varianten. Sehr schön!
Die Preise sind fair, die Bedienung schnell, der Laden zurecht gut besucht und die Luft in der offen einsehbaren Küche gleicht der eines Dampfbades.
Gönnt man sich dann noch ein Matchaeis als Dessert, geht man sicher mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht gegen jedes Berliner Wetterunbill gewappnet wieder nach draußen.
Die Mochi kann man sich allerdings sparen, die waren nix (aka Fertigkram aus der Packung).


Marubi
Schönhauser Allee 177
Berlin - Mitte [hier clicken für google maps]

U2 Senefelder Platz

Offen:
Mo - Sa 12 - 22 Uhr
So: 17 - 22 Uhr


Hummus Hummus Hummus!

Hummus Galore bei Yafo
Besser spät als nie möchte ich nun auch noch meinen Senf zum Thema Hummus abgeben. Der Hummus-Hype in Berlin ist ja weiterhin ungebrochen und man liest ständig von neuen Locations, die natürlich den besten Hummus der Stadt anbieten. Ja, auch ich bin großer Fan der Kichererbse in all ihren Erscheinungsformen und ja, ein schön cremiges Hummus mit frischgebackener Pita ist auch eines meiner Lieblingsgerichte.
Meiner Meinung nach ist es in Berlin eigentlich schwieriger frisches, gutes Fladenbrot zu bekommen, als guten Hummus. Aber natürlich gibt es auch bei der im Grunde so simpel erscheinenden Kichererbsenpaste gewaltige Qualitäts- und Geschmacksunterschiede. Die einen sparen am Sesammus Tahini, die anderen entfernen nicht die Haut von der gekochten Kichererbse, oder pürieren einfach nicht fein genug... Auch die verschiedenen Kichererbsensorten und unterschiedlich gutes Olivenöl sorgen für andere Nuancen.
Und warum erinnert das zum Hummus gereichte Zhug in Berlin oft eher an Pesto, denn an die Chilisauce, die es eigentlich sein sollte? Von Chili und Schärfe ist da häufig leider garnichts mehr zu erahnen... Also, bitte liebe Hummusköche, passt Eure Gerichte nicht irgendwelchem vermeintlich deutschen Geschmack an. Mit authentischer Küche punktet Ihr viel mehr! Wenn jemand fades Essen möchte, dann soll er in die nächstbeste Kantine gehen...

Nun aber zu meinen liebsten Hummusspots, in der Hoffnung, dass diese die gute Qualität halten können und es auch in Zukunft weiterhin genauso gut bei ihnen schmeckt!

Hummus and Friends

Hummus and Friends neben der Neuen Synagoge auf der Oranienburger Str macht das cremigste Hummus, das ich in Berlin bislang gefunden habe.
Die Pita Fladen werden frisch gebacken, außerdem gibt es feine Salate und im Ofen gerösteter Blumenkohl – alles sehr empfehlenswert. Die Preise sind allerdings auch eher gehoben, aber die Portionen groß und das Geld allemal wert.

Oranienburger Str. 27
Berlin - Mitte

Offen: Mo-So 11 - 24 Uhr

Yafo

Köstlicher Hummus, große Portionen, kein Geiz mit dem Brot, reichlich Kräuter, Tomatenschnitze und salzige Pickles gratis zu jedem Hummus, leckere, wechselnde Toppings und Tagesgerichte, schokoladiges Dessert und das alles serviert von sehr netten und schönen Damen! Das Yafo ist ein rundum sympathisches israelisches Restaurant, wo oft auch DJs Platten auflegen und man gerne noch länger verweilt und das Hummus-Koma verdaut. Einer meiner Lieblingsplätze in Berlin!

Gormannstr. 17b
Berlin - Mitte

Offen: Di - So 12 - 3 Uhr

Azzam

Auf der Sonnenallee herrscht ja nicht gerade ein Mangel an Imbissen, die Hummus anbieten, zurecht berühmt dafür ist allerdings das libanesische Lokal Azzam! Hier gibt es hervorragenden Hummus in gigantischen Mengen mit einem riesigen Teller voll mit frischen Kräutern und Pickles und das für gerade mal 3,50 EUR! Schwarztee gibt es auch noch umsonst. Das einzige kulinarische Manko ist das trockene Fladenbrot aus der Tüte. Es gibt allerdings auch frische, belegte "Pizza"-Fladen im Angebot, nächstes Mal probiere ich so einen mal zum Hummus!

Azzam
Sonnenallee 54
Berlin - Neukölln

Offen: Mo - So 10 - 24 Uhr

Kanaan

Beim israelisch-palästinensischen Restaurant Kanaan gibt es feinsten Hummus und frische, fluffige Pita, außerdem so großartiges Comfort Food wie Shakshuka (Ei in Tomatensauce) mit Hummus, Malawach (Blätterteigfladen mit Ei, geriebenen Tomaten und Tahini) und köstliches Malabi (Grießpudding mit Rosenwasser und Beerenkompott). Auch die Kuchen sind toll, aber ganz schön teuer.
Am Wochenende gibt es auch Falafel und andere Leckereien in der "Kohlenquelle" gegenüber.
Im Sommer kann man außerdem super draußen sitzen!

Kopenhagener Str. 17
Berlin - Prenzlauer Berg

Offen: Mo - So 12 - 22 Uhr
Malabi


Zula

Das Zula nennt sich Hummus Café und das zurecht! Hier gibt es sehr guten Hummus und die entspannte Atmosphäre erinnert mehr an ein Café - besonders wenn man bei schönem Wetter draußen sitzen kann. Die Pita hier schmecken mir ganz besonders gut und auch die Falafel sind herrlich kräuterig-grün und lecker! Allerdings scheinen mir hier bei steigenden Preisen die Portionen immer kleiner zu werden - das ist für Nimmersatte wie mich eine ungünstige Entwicklung.
Aber schmecken tuts!

Husemannstr. 10
Berlin - Prenzlauer Berg

Offen: Mo - So 11 - 23 Uhr